Aktuelles

Digitale Lange Nacht der Forschung

 

Alle zwei Jahre geben Wissenschaftlerinnen und Forscher bei der langen Nacht der Forschung Einblicke in ihre Arbeit. Normalerweise können Interessierte direkt in den Hochschulen Wissenschaft erleben, heuer fand das Festival unter dem Motto „Digital Transformation“ virtuell am 9. Oktober statt. Das gesamte Online-Programm steht von 9. Oktober bis 30. Dezember 2020 zur Verfügung.

 

150 Organisationen mit 620 virtuellen Stationen

Um die 150 Ausstellerorganisationen haben rund 620 virtuelle Stationen zur laut den Initiatoren traditionell größten Veranstaltung für Wissenschaftsvermittlung in Österreich eingerichtet. Im Angebot sind eine Vielzahl an Webinaren, Erklärvideos, Kurzinterviews im „Wordrap“-Format mit vor allem Jungforschern, Live-Experimente oder etwa auch einige Online-Rätsel oder Spiele.

 

 

Beiträge für Unterricht

 

Die Beiträge, darunter auch Erklär- und Lehrvideos, sind heuer nicht nur an einem Abend zu erleben sondern bis 30. Dezember verfügbar. Der Hintergedanke sei, dass Lehrkräfte die Arbeiten der Forschenden auch in ihrem Unterricht verwenden können.

 

Bei der „Langen Nacht der Forschung“ präsentieren Wissenschafter ihre Leistung bundesweit einer breiten Öffentlichkeit. Finanziert wird die in der Regel alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung vom Wissenschafts-, Wirtschafts- und Umweltministerium.

 

 

 

 


credits | ORF.at | APA