Aktuelles

Kulturhauptstädte 2020

Rijeka in Kroatien und Galway in Irland tragen
2020 den Titel „Kulturhauptstadt Europas“.

Viele Veranstaltungen finden in den beiden Hafenmetropolen statt.

 

 

Rijeka, die Stadt an der Kvarner Bucht, ist die Schnittstelle zwischen Mittel- und Südosteuropa. Die Hafenstadt ist eine Mischung aus mittelalterlichen Festungen, Prunk-Palästen aus der Habsburgerzeit, Jugendstilmarkthallen, italienischen Piazzas, sozialistischen Plattenbauten und verlassenen Fabrikhallen.

Rijekas pulsierende Kulturszene lockt viele Freischaffende und Freiheitsliebende an.“Hafen der Vielfalt“, so lautet das Motto, das sich Rijeka gegeben hat. Der Hafen ist das Tor zur Welt, durch das viele Nationalitäten, Kulturen und Religionen gekommen sind. Sie machen Rijeka zu einer ganz besonderen Stadt.

Rijeka startete in sein Kulturhauptstadt-Jahr mit einer „Opera Industriale“, bei der mehr als 100 Mitwirkende mit Musikinstrumenten, Maschinen, Glocken und Chorgesängen den Sound der Industrie wiedererweckten. Das weitere Programm der kroatischen Kulturhauptstadt kreist um die Themen Wasser, Arbeit und Migration.

Galway, die kleine Universitätsstadt mit knapp 80.000 Bewohnern liegt an der irischen Westküste – am Ende Europas, mit Blick auf den Atlantik. Musik, Tanz, Literatur, Poetik stehen hier hoch im Kurs.Galway gilt als Hochburg für traditionelle, irische Musik: An jeder Ecke spielen Straßenmusiker.

Galway befindet sich etwa 160 km von der Grenze zum britischen Nordirland. Im Laufe des Jahres wird sich Galway in 2000 Veranstaltungen den drei Schwerpunktthemen Sprache, Landschaft und Migration widmen.

 

 

Europäische Kulturhauptstädte

Jedes Jahr erhalten zwei europäische Städte den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“. Seit 1985 hat die Initiative, dessen Ziel eine Förderung des Beitrags von Kultur zur Entwicklung von Städten ist, bereits mehr als 50 Städte ausgezeichnet. Darüber hinaus soll der Reichtum und die Vielfalt Europas aufgezeigt werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die auserwählten Städte von einem Zuwachs an Tourismus sowie einer Verbesserung des Ansehens in den Augen der BewohnerInnen profitieren.

2020 – Rijeka (Kroatien) und Galway (Irland)
2021 – Timișoara (Rumänien), Elefsina (Griechenland) und Novi Sad (Serbien, Beitrittskandidat)
2022 – Kaunas (Litauen) und Esch (Luxemburg)
2023 – Veszprém (Ungarn)
2024 – Tartu (Estland), Bodø (Norwegen, EFTA/EEA-Land) und Bad Ischl (Österreich)

 


 

LINK-TIPPS


Rijeka

Galway