Aktuelles

Schule trifft Bauernhof

„Der Bauernhof – eine Schule der anderen Art“

 

unter diesem Titel stehen die speziellen Angebote für Kinder und Jugendliche der Landwirtschaftskammer Kärnten und des Ländlichen Fortbildungsinstituts.

Seminarbäuerinnen-Workshops, Schule am Bauernhof, Schule auf der Alm, Schule in der Gärtnerei, Schulmilch und Schulobst, Wanderausstellung „Land- und Forstwirtschaft in Österreich“ und Seminare für PädagogInnen, all diese Bereiche sind gebündelt im Projekt „Land-, Forstwirtschaft und Schule“.

Mit dem Projekt als zentrales Angebot, besteht die Möglichkeit, Wissen über die heimische Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion in die Schulklasse zu holen oder Kärntens Höfe/Almen zu besuchen um Landwirtschaft hautnah und vor Ort zu erleben. Wie lesen, schreiben und rechnen ist die auch die Wissensvermittlung von und über heimische Lebensmittel im Schulunterricht wichtig. Kinder, welche die genannten Angebote in Anspruch nehmen, bekommen einen realistischen Einblick in die Landwirtschaft bekommen einen Bezug, wie unsere heimischen Lebensmittel hergestellt werden und welchen Wert sie haben. Geschulte Bäuerinnen und Bauern sind bemüht, die Bedeutung der regionalen Produktion und die damit verbundenen Leistungen der Landwirtschaft, der Gesellschaft zu kommunizieren. Daher ist es wichtig, die Vielfalt unserer heimischen, saisonalen Lebensmittel kindgerecht aufzuzeigen.

 

 

Gerade für die Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen gilt es, diese in einer Phase, in der Essgewohnheiten geprägt werden für regionale Lebensmittel zu sensibilisieren. Nur so können sie zu bewussten KonsumentInnen von morgen werden. Zudem ist es wichtig das PädagogInnen diese wertvollen Angebote nutzen, um ihr Wissen zu diesen Themen zu erweitern und diese im Unterricht integrieren zu können.

Neben den PädagogInnen ist es wesentlich, die Eltern mit ins Boot zu holen. Die Eltern haben eine Vorbildwirkung für unsere Kinder und Jugendlichen und beeinflussen die Sensibilisierung für die Verwendung regionaler Produkte maßgeblich. Durch die positiven Rückmeldungen seitens der Schulen und immer wiederkehrenden Präsentationen der pädagogischen Angebote, erfahren diese große Beliebtheit. Insgesamt erfahren in Kärnten rund 8500 SchülerInnen jährlich durch die Angebote der Seminarbäuerinnen sowie die Initiativen Schule am Bauernhof auf der Alm, wie unsere wertvollen Lebensmittel hergestellt werden. Die Schulmilch-, Schulobst-, und Schulgemüse – Aktionen im Rahmen des EU-Schulprogramms werden von rund 45.000 Kindern und Jugendlichen genutzt.

Der Dialog mit der Gesellschaft und somit mit den Konsumenten ist in allen Bereichen der Landwirtschaft ein wichtiges Thema. Aber gerade in der Lebensmittelproduktion spielt das eine wesentliche Rolle. Heimische Lebensmittel bereichern nicht nur unseren Speiseplan und tragen zu einer gesunden Ernährung bei. Es gibt auch eine Vielzahl an Zusatzleistungen, die dadurch erbracht werden. Allen Angeboten ist gemein, dass ein authentischer Einblick in die Kärntner Landwirtschaft, das lebensechte Vermitteln des Arbeitsalltages sowie der Lebensmittelproduktion einen höheren Bezug bzw. eine höhere Wertschätzung nach sich zieht und sich auf das Einkaufsverhalten sowie das Ernährungsverhalten auswirkt.

Mit dem Jahreskalender ist es gelungen, alle Angebote für Kindergärten und Schulen darzustellen. Der Kalender steht hier zum Download zur Verfügung und ist für PägdagogInnen
in der Druckversion kostenlos in der Landwirtschaftskammer Kärnten erhältlich.

 

 

Die Angebote für Schüler im Überblick

 

Schulworkshops

Die Seminarbäuerinnen bieten zehn verschiedene Workshop-Themen an. Jährlich halten sie rund 460 Schuleinsätze in rund 180 Schulen ab. Dabei werden mehr als 5000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Die Seminarbäuerinnen sind auch in Kindergärten unterwegs, bei diesen Workshops nehmen jährlich rund 800 Kinder teil.

 

Schule am Bauernhof

In Kärnten gibt es 34 Betriebe, die „Schule am Bauernhof“ anbieten, sechs davon sind „Schule-auf-der-Alm“-Betriebe. Jährlich besuchen bei rund 140 Lehrausgängen, 2700 Kindergartenkinder und Schüler die Kärntner Betriebe.

 

Schulmilch

Der „ARGE Schulmilch Kärnten“ gehören sechs Milchbauernhöfe an. Täglich versorgen sie rund 16.000 Kinder in rund 300 Kindergärten und Schulen mit frischen Schulmilchprodukten.

 

Schulobst/​-gemüse

Seit dem Jahr 2014/​15 organisiert die Landwirtschaftskammer Kärnten für alle interessierte Kinder im Kindergarten, bei Tagesmüttern sowie in allen Schulen Kärntens die Schulobstaktion. Durchschnittlich erhalten 29.000 Kinder in über 400 Einrichtungen pro Schuljahr etwa 95.000 kg Obst und Gemüse geliefert.

 

Schule in der Gärtnerei

„Schule in der Gärtnerei“ ist eine Aktion der Gärtnereien und Baumschulen für Volksschüler und deren Lehrer. Seit 2011 haben rund 18.000 Kärntner Volksschulkinder daran teilgenommen.

Kontakt | Information

 

Schulkoordinationsbüro der Landwirtschaftskammer Kärnten

T 0463/5850-1395
schulkoordination@lk-kaernten.at 
www.schuletrifftbauernhof.at

 

 

Unterrichtsmaterialien für Pädagogen stehen auf den Websites

esserwisser.at,
landwirtschaftundschule.at,
ama.at, und
schuleambauernhof.at

zur Verfügung.