Medien selber gestalten mit der
MEDIENWERKSTATT

Die MEDIENWERKSTATT hat es sich zum Ziel gesetzt, kommunikationsfähige und urteilsfähige Schülerinnen und Schüler heranzubilden, die Kreativität und die Freude an eigenen Schöpfungen anzuregen und die Heranwachsenden in ihrer Beziehung zur Welt/Wirklichkeit zu begleiten und zu fördern.

In den einzelnen Bereichen der MEDIENWERKSTATT werden Themen angeboten, die Schülerinnen und Schüler, durch die Herstellung eigener Medienprodukte, zur kritisch-reflexiven Nutzung der Medien heranführen.

In der MEDIENWERKSTATT dreht sich alles um die Herstellung von Medien. Schülerinnen und Schüler verschiedenster Schulstufen werden befähigt, innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens, sich kritisch mit Medien auseinanderzusetzen und diese selbst aktiv mitzugestalten.

Im RADIOWORKSHOP lernen sie den kreativen Umgang mit dem Medium Radio, von der Idee bis zur fertigen Sendung, schreiben selbst ihre Skripte, interviewen Gesprächspartner, führen die Aufnahmeleitung. Digitale Schnittstellen helfen, die vielfältigen akustischen Streifzüge sinnvoll zu einer Sendung zusammenzufassen.

Im FOTOWORKSHOP wird den Schülerinnen und Schülern der Einsatz von Fotokameras, IPads und Handys nähergebracht. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die optimale Motivauswahl gelegt, technische Feinheiten wie Blende, Verschlusszeiten, Optikwahl werden besprochen. Danach begibt man sich auf Foto-Safari. Anschließend werden die gemachten Fotos gesichtet, besprochen und bearbeitet.

Im ZEITUNGSWORKSHOP widmen sich die Teilnehmer der professionellen Gestaltung einer Zeitung. Themenfindung, Recherche, Interviewführung, Verfassen von Texten, Führen von Redaktionssitzungen bis hin zur Gestaltung der Zeitung (Layout, grafische Umsetzung, Fotos…) sind Bausteine dieser Medienarbeit. Die fertige Zeitung wird schließlich als Blog oder Printmedium veröffentlicht.

Wer endlich einmal wissen möchte, wie Videofilme gedreht werden, meldet sich zum VIDEOWORKSHOP. Hier erfährt man alles rund ums Thema Video: Verfassen eines Drehbuchs, Videoaufnahmetechnik, Vertonung, Videonachbearbeitung, Schnitt. Gemeinsam wird dann das Drehbuch verfilmt.

Wer Lust hat, die Bilder zum Laufen zu bringen, ist im TRICKFILMWORKSHOP bestens aufgehoben. Dort zeichnet man Trickfilmfiguren, stellt einfache Trickfilme her und lässt in kleinen Trickfilmen seiner Phantasie freien Lauf.

Die MEDIENWERKSTATT fördert die Selbsttätigkeit der Schülerinnen und Schüler und ermöglicht Einsichten in die charakteristischen Eigenschaften der selbstproduzierten Medien. Gemeinsam mit Schulen des Alpen-Adria-Raumes, Schulen aus Slowenien und Italien, ermöglichen die interkulturellen Medienwerkstätten gelebte Dialoge und vermitteln Schülerinnen und Schülern Einsichten in die Vielfalt der Nachbarregionen.

Interkulturelle Dialoge. Die MEDIENWERKSTATT kann grenzüberschreitend durchgeführt werden. So können Schüler aus Slowenien, Italien und Kärnten gemeinsam Medienprojekte gestalten.

Beachtliches Echo. Die MEDIENWERKSTATT findet bei allen Beteiligten sehr große Zustimmung: wo sonst können Schülerinnen und Schüler Erfahrungen in kreativer, aktiver Medienarbeit sammeln? Damit leistet die MEDIENWERKSTATT einen wesentlichen Beitrag zur Medienerziehung und versteht sich als Impulsgeber für weitere Medienarbeiten.

Link – Liste


 


 

Fotografie | Dokumentation

Mag. Erich Angermann
Referat Präs/2c: Schulorganisation
Pflichtschulen – Medienzentrum

T   0664 620 2314

erich.angermann@kmz.ksn.at

Trickfilm | Videodokumentation

Johann Rauter
Referat Präs/2c: Schulorganisation
Pflichtschulen – Medienzentrum

T   0664 620 2408

johann.rauter@kmz.ksn.at

Schülerradio

Hans Jörg Unterkofler

0660 1490 077

Hans Jörg Unterkofler