Aktuelles

EU-Schulprogramm: Schulmilch vom Bauernhof – seit 25 Jahren

Die EU möchte Kinder in der Phase, in der ihre Essensgewohnheiten geprägt werden, für gesunde Ernährung sensibilisieren. Deshalb wird die Bereitstellung von Milch und Milchprodukten in Schulen und Kindergärten gefördert. Schulmilchprodukte werden seit 25 Jahren von regionalen, bäuerlichen Betrieben auf Bestellung regelmäßig an Kinder in Kindergärten und Schulen geliefert.

Die Kriterien für Schulmilchprodukte wurden im Einvernehmen mit dem Gesundheitsministerium im Rahmen des EU-Schulprogrammes/Sektor Milch festgelegt. Die Produkte sind demnach frei von Salz, Süßungsmittel und Geschmacksverstärkern und zu dem zuckerreduziert. Der maximale Zuckergehalt ist gesetzlich festgelegt und liegt bei 5,5 % für das laufende Schuljahr 2019/2020.

Selbstverständlich sind geförderte Schulmilch und Schulmilchprodukte pasteurisiert und unterliegen einem Qualitätssicherungskonzept. Jede Schule und jeder Kindergarten in Österreich hat die Möglichkeit am EU-Schulprogramm teilzunehmen. Damit den Schulen und Kindergärten kein bürokratischer Mehraufwand entsteht, übernimmt der Schulmilchlieferant die Förderabwicklung mit der Agrarmarkt Austria. Geförderte Schulmilchprodukte sind nicht im Supermarkt erhältlich, sondern werden aufgrund von Bestellungen von Schulmilchlieferanten direkt an Schulen und Kindergärten zugestellt.

Ziel ist es, Kindern möglichst früh die Bedeutung von gesundheitsförderlichen und regionalen Nahrungsmittel näherzubringen, vertiefende Kenntnisse über die Herkunft zu vermitteln und Freude am Genuss von Milch und Milchprodukten zu wecken.

 

Schulen tragen eine große Verantwortung für eine gesunde Ernährung, da dieses Thema im Alltag oft zu kurz kommt. Milch und Milchprodukte sind geschmacklich sehr beliebt, werden den Kindern aber nicht ausreichend dargeboten. Der Hauptfaktor für die Entwicklung eines gesunden Ernährungsverhaltens ist aber die tägliche Verfügbarkeit. Neben der Produktförderung werden auch Begleitmaßnahmen von der EU-Kommission finanziell unterstützt:

 

Pädagogische Maßnahmen

Dazu zählen Verkostungen in der Schule, Ausflüge, Lehrausgänge, Exkursionen und Wandertage von Kindern aus Schulen und Kindergärten in landwirtschaftlichen Betriebe. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Unterrichtsbehelfe

Gerne kann die Broschüre „Gesunde Ernährung macht Schule“, die Informationsbox für PädagogInnen „Milch, wo kommst du her – und mehr!“ mit Arbeitsblättern und Lehrbehelfen sowie die „Kindgerechte Melkstation“ hier angefordert werden:  oder im Schulkoordinationsbüro der LK-Kärnten, Museumgasse 5, 9020 Klagenfurt, schulkoordination@lk-kaernten.at

 

 

 

 

In der Milch steckt die geballte Kraft der Natur. Denn Milch enthält viele der notwendigen Nährstoffe, die der Körper täglich braucht: leicht verdauliches Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate sowie viele Vitamine und Mineralstoffe. Damit sind Milch und Milchprodukte ein unverzichtbarer Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

In Kärnten gibt es insgesamt 6 Schulmilchbauern, diese beliefern täglich rund 16.000 Kinder mit frischer Schulmilch. Die Kärntner Schulmilchbauern sind nicht nur Produzenten und Lieferanten, sondern auch authentische Vermittler und Botschafter der regionalen, bäuerlichen Landwirtschaft. Milch ist für sie nicht nur ein hochwertiges Lebensmittel. In diesem Produkt steckt ihre ganze Liebe zur Natur, der tägliche Umgang mit ihren Tieren, Wiesen und Feldern.

 

Welche Schulmilchprodukte können bestellt werden?

Jeder Schulmilchbauer hat zumindest Milch und die beliebte Kakaomilch im Angebot. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Fruchtmilchgetränken (wie Erdbeermilch, Vanillemilch..), Trinkjoghurt, Fruchtjoghurt und Trinkmolke, die ausgesucht und bestellt werden können.
Informationen finden Sie hier.

 

Schulkoordinationsbüro der Landwirtschaftskammer Kärnten

Anna Schlatte

T 0463 5850-1395

schulkoordination@lk-kaernten.at

Informationen Finden Sie auch bei
ihren regionalen Schulmilchlieferanten.